Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6939
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 42

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Eure Bücher.
Fussvolk
Fussvolk


Beiträge: 1
Registriert: 3/5/2014
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 3/5/2014 um 18:09  
Hallo :D

Das ist mein erster Post in dem Forum hier. Bis jetzt habe ich einfach alles gelesen ohne was beizutragen oder selbst zu fragen und nun bin ich an dem Punkt angekommen wo ich ein Paar Fragen stellen möchte.

Ich suche schon seit längerer Zeit nach einem guten Einstieg in das Magische , den magischen Teil der Welt in der wir leben aber ich muss sagen dass ich seit ca. einem Monat kein gutes Buch dazu finden kann.

Das erste Buch dass ich ganz gelesen habe war Liber Null und da kamen die ersten Probleme auf : ich habe angefangen die Rezensionen, Meinungen und vor allem Vergleiche mit anderen Büchern und Authoren gelesen die sich mit dem Thema der Magie in der Moderne befassen gelesen. Fast jedes Buch das mir am Anfang vom Gefühl her gefiel wurde von der Öffentlichkeit und auch anderen Magiern als albern beschrieben.


Deswegen möchte ich euch um eure persönliche Meinung fragen : womit habt ihr angefangen ? Welches Buch war euer Einstieg ins Magische und was hat sich nach der Praxis später rausgestellt ? Welches Buch würdet ihr einem Anfänger empfehlen ?


Ich freue mich auf eure Antworten und auf die kommende Diskussion, dabei möchte ich aber bitten mich nicht zu anderen Posts zu schicken weil ich wirklich das ganze Forum vom A-Z durchgelesen habe und kein Thema hatte die mich interessierende Fragestellung :D
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Neophyt
Neophyt

SambalOlek
Beiträge: 59
Registriert: 3/3/2014
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 3/5/2014 um 20:52  

Zitat von Marcus, am 3/5/2014 um 18:09

Das erste Buch dass ich ganz gelesen habe war Liber Null und da kamen die ersten Probleme auf : ich habe angefangen die Rezensionen, Meinungen und vor allem Vergleiche mit anderen Büchern und Authoren gelesen die sich mit dem Thema der Magie in der Moderne befassen gelesen. Fast jedes Buch das mir am Anfang vom Gefühl her gefiel wurde von der Öffentlichkeit und auch anderen Magiern als albern beschrieben.


Wenn's dir zusagt, arbeite doch einfach damit. Meinung sind wie Arschlöcher, jeder hat eins. Liber MMM findet dieses Mitglied persönlich garnicht so schlecht für den Anfang.

Zitat:
Deswegen möchte ich euch um eure persönliche Meinung fragen : womit habt ihr angefangen ? Welches Buch war euer Einstieg ins Magische und was hat sich nach der Praxis später rausgestellt ? Welches Buch würdet ihr einem Anfänger empfehlen ?


Dieser Geist hat damals mit der Schule der Hohen Magie von V.D. angefangen. Es handelt einiges ab, geht aber nicht besonders in die Tiefe, aber es hat dennoch Spaß gemacht.

Dann gibt es noch Den Weg des Wahren Adepten. Ein langwieriges Werk, das dem Anfänger eher die Motivation raubt. Mal vom Dogmatismus abgesehen ist es doch ein ziemlich gutes System.

Wenn du dem Englischen mächtig bist, ist Advanced Magick for Beginners (von Alan Chapman) ziemlich gut. Es behandelt einiges und regt zum Experimentieren an. Ähnliches gilt auch für Hands-On Chaosmagic: Reality Manipulation through the Ovayki current (von Andrieh Vitimus).
Zur Energiearbeit kann Sambal Olek besonders die Bücher von Robert Bruce empfehlen. Ziemlich unkompliziert und motivieren, da man innerhalb kurzer Zeit schon fortschritte macht. Daneben ist es frei von spirituellem und religiösen Gedöhns.

LG
SO


[Editiert am 3/5/2014 um 20:54 von SambalOlek]



____________________
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Practicus
Practicus

Hahahel
Beiträge: 95
Registriert: 29/5/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 3/5/2014 um 21:09  
Schau mich mal an

hier kannste reinlesen, ohne gleich alles kaufen zu müssen
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Magister Templi
Magister Templi

Seraphine
Beiträge: 322
Registriert: 28/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 4/5/2014 um 10:06  

Zitat von Marcus, am 3/5/2014 um 18:09

Das erste Buch dass ich ganz gelesen habe war Liber Null und da kamen die ersten Probleme auf : ich habe angefangen die Rezensionen, Meinungen und vor allem Vergleiche mit anderen Büchern und Authoren gelesen die sich mit dem Thema der Magie in der Moderne befassen gelesen. Fast jedes Buch das mir am Anfang vom Gefühl her gefiel wurde von der Öffentlichkeit und auch anderen Magiern als albern beschrieben.


Was interessieren dich die Meinungen anderer. Let´s try it!



Zitat von Marcus, am 3/5/2014 um 18:09


Deswegen möchte ich euch um eure persönliche Meinung fragen : womit habt ihr angefangen ? Welches Buch war euer Einstieg ins Magische und was hat sich nach der Praxis später rausgestellt ? Welches Buch würdet ihr einem Anfänger empfehlen ?


Meine ersten drei magischen Bücher: Die magsichen Briefe von Gregorius / Die magischen Rituale von Crowley / Das Necronomicon

Du musst eben mehr als nur ein Buch lesen um das Gefühl dafür zubekommen, wie es gemacht wird, oder wie du es machen würdest.


____________________
Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.

Konfuzius

www.tempel-des-dunklen-lichts.de
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2854
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 4/5/2014 um 13:51  
Angefangen hab ich mit dem "Golden Dawn", denke ich, aber das ist schon so lange her. Vielleicht hab ich vorher schon was anderes gelesen.


Was an Magie suchst du eigentlich? Speziell Thelema?


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Administrator
Ipsissimus

Serafia_Serafin
Beiträge: 804
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 4/5/2014 um 13:52  
Ich denke, es kommt stark darauf an, welche "Sprache" du magisch sprichst, soll heißen, auf welchem Weg sie dir am verständlichsten und einprägsamsten wird.

Ich bin eher in Hexenrichtung unterwegs - was bedeutet, dass ich alle klassisch-magisch ausgerichteten Bücher anfänglich zwar interessiert betrachtet, aber erstmal zur Seite gelegt habe, weil ich mit dem Inhalt absolut nichts anfangen konnte. Dazu gehört Franz Bardon (ich weiß nicht, ob ich ihn je durchlesen werde; sein System und seine Formulierungen sind mir einfach zu... verquast und übertheoretisiert) , Douval (obwohl seine Bücher wirklich verständlich und detailliert aufgebaut sind) und die Hohe Schule der Magie von V.D. Aus letzterer habe ich aber immerhin die Anfangsübungen durchgezogen, was mir doch einiges gebracht hat.

Für mich waren dann dementsprechend auch "Hexenbücher" eher nützlich: "Der alte Pfad" von Vicky Gabriel ist hier ein wirklich schönes und eingängliches Buch für absolute Anfänger, das auf Dogmen verzichtet. "Progressive Witchcraft" von Janet Farrar und Gavin Bone ist auch sehr annehmbar, zumal es den lästigen Dogmatismus der Stammbaumwicca hinter sich lässt und auf die Dinge eingeht, um die es wirklich geht.

Crowley finde ich persönlich sehr faszinierend; für mich arbeiten seine Texte allerdings auf einer Ebene unterhalb des Verstehens. Es gibt solche Bücher: Man liest sie und sie machen Dinge mit einem - und es ist egal, ob sie wirklich magisch tradiert oder sonstwas sind oder gerade eben ausgedacht: Das Liber al vel Legis und das (fiktive) Necronomicon gehören für mich dazu.

Dion Fortune hat ebenfalls einiges begriffen und geschrieben - allerdings eher zwischen den Zeilen. In ihrem Buch über Kabbalah steht einiges an Bemerkenswerten über westliche Magie, das einen eine Menge verstehen lässt.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2854
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 4/5/2014 um 14:51  
Bücher, die ich selbst gut fand und die auch google/downloadbar sind, sind "Knack&Back Chaos" von Phil Hine oder "Maiden Moon" von Simon Craft. Aber was soll ich hier Bücher aufzählen, es gibt halt so viele.

Ach ja, eines doch noch: "Magie" von William Gray (Grey?)


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Practicus
Practicus

Hahahel
Beiträge: 95
Registriert: 29/5/2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 6/5/2014 um 00:05  
Einen guten Einstieg/ÜberblicK liefert Richard Cavendish in seinem in der dt. Übersetzung mit dem reißerischen Titel "Die schwarze Magie" versehenen Werk , von dem man sich aber nicht abschrecken lassen sollte.

Grundzüge von Tarot, Astrologie, Kabbala, magischen Kreisen usw werden dort verständlich vermittelt.

Agrippa und Barrett gehen tiefer, aber leider wegen altbackener Formulierungen ein bissi auf die Nerven. Sind aber empfehlenswert, da GD/fortune/Crowley, die auch mein Einstieg waren, sich extensiv bei denen bedienen. Letztere sind gut für einen Einstieg geeignet sowie auch um feststellen zu können, was diese englischen Exzentriker zu ihren Vorbilder hinzugedichtet bzw., was sie übernommen haben.

Für die Praxis: Heptameron und Grimoire Armadel (gipsauchauf Deutsch)


[Editiert am 6/5/2014 um 00:37 von Hahahel]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 54
Registriert: 15/5/2013
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 12/7/2014 um 17:27  
Was Theorie betrifft, würde ich Bücher von C.Castaneda empfehlen. Sie beschreiben das Magische von einer besonderen Seite, die sich mE wenig mit dem traditionellen Okkultismus überschneidet. Diese Bücher lohnen sich auf jeden Fall, obwohl man hier auch aufpassen muss und sie nicht als absolute Wahrheit betrachten. Mit dem Setting ist es nicht ganz klar, ob diese Geschichte mit dem alten Indianer wirklich stattgefunden hat, oder komplett/teilweise fiktiv ist. IMHO wichtiger ist die beschriebene Theorie.
PS: das wirklich magische beginnt mit dem 3. Buch. Man kann also gleich von hier anfangen :)


[Editiert am 12/7/2014 um 17:28 von Ilidir]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Administrator
Ipsissimus

20-1-30-40
Beiträge: 1022
Registriert: 6/12/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/7/2014 um 10:32  
Ich persönlich würde bei Castanede die Bücher empfehlen die ohne überhöhten Drogenkonsum auskommen. Also etwa Reise nach Ixtlan.

Von übermäßigem Gebrauch von Meskalin würde ich jedem abraten, Anfängern wie Fortgeschrittenen.

Ich würde es von Opiaten auf Drogen wie LSD und Meskalin erweitern, aus dem Devils Dictionary (Ambrose Bierce):
Zitat:
OPIATE, n. An unlocked door in the prison of Identity. It leads into the jail yard.


Wir wollen aber nicht nur in den Hof, wir wollen ganz raus. Zu wissen das es den Hof gibt ist besser als es nicht zu wissen, aber das Gefängnis hat man eben noch nicht verlassen.


____________________
4 - 9 - 2
3 - 5 - 7
8 - 1 - 6
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/7/2014 um 13:03  
Wobei man sich UNBEDING vorher Informieren sollte, was einen Erwartet. Und sich schrittweise herantasten. Das ist kein Spaß.
Hab gerade gestern sehr synchron zu deinem Post von einem Freund erfahren, der wohl überfordert mit der ganzen Gefängnis Gefängnishof Sache ist. Mal schauen wie es sich entwickelt.
Antwort 10
Administrator
Ipsissimus

20-1-30-40
Beiträge: 1022
Registriert: 6/12/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/7/2014 um 13:49  

Zitat von Goldy, am 14/7/2014 um 13:03
Wobei man sich UNBEDING vorher Informieren sollte, was einen Erwartet. Und sich schrittweise herantasten. Das ist kein Spaß.
Hab gerade gestern sehr synchron zu deinem Post von einem Freund erfahren, der wohl überfordert mit der ganzen Gefängnis Gefängnishof Sache ist. Mal schauen wie es sich entwickelt.


Nun. Als ich 16 war und in meinem Freundeskreis gesoffen und gekifft wurde hat mein Vater zu mir gesagt:
"Man kann das alles machen, aber Du mußt wissen das dabei Menschen auf der Strecke bleiben. Sei Du nicht einer davon, lerne mit dem Verlust zu leben"

Er hatte recht, es gab mehr als einen der Selbstmord gemacht hat oder in der Klappsmühle gelandet ist (oder beides). Das war hart.

Ich persönlich sehe nicht so enorm viele Vorteile in der Magie durch Drogen und arbeite lieber nüchtern um ehrlich zu sein.


[Editiert am 14/7/2014 um 13:49 von 20-1-30-40]



____________________
4 - 9 - 2
3 - 5 - 7
8 - 1 - 6
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/7/2014 um 14:46  
Eben auch nur ein Weg. Und ein Buch zur Thematik wäre von John C. Lilly "Das Zentrum des Zyklons." Er Beschreibt seinen Weg, auf den ihn seine Experimente mit LSD führen. Und wie er sich später davon distanziert und selbige Zustände eigenständig und ohne Hilfsmittel lernt zu erreichen. Darin Kommt auch ein "unbewusster" Suicidversuch vor, hervorgerufen durch einen Unverarbeiteten Trip.

Edit: Achso, noch etwas. Ich denke Drogen haben eindeutig Ihre Grenzen (Vorhof) im Gegensatz zur selbst Initiation. Er hat zusätzlich mit Floatingtanks, die alle äußeren STÖRUNGEN(um bei dem Begriff zu bleiben)ausschalten gearbeitet.
Wie gesagt, angestrebt sein, sollte immer der Weg OHNE Hilfsmittel.


[Editiert am 14/7/2014 um 15:02 von Goldy]
Antwort 12
Magister Templi
Magister Templi

Seraphine
Beiträge: 322
Registriert: 28/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 14/7/2014 um 15:30  
Drogen sind doof.
Drogen im Zusammenhang mit Magie finde ich noch doofer.
Finde ich irgendwie sogar paradox.


____________________
Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.

Konfuzius

www.tempel-des-dunklen-lichts.de
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Administrator
Ipsissimus

20-1-30-40
Beiträge: 1022
Registriert: 6/12/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/7/2014 um 15:39  

Zitat von Seraphine, am 14/7/2014 um 15:30

Finde ich irgendwie sogar paradox.


Aus dem Wissen heraus das es sich um den Innenhof des Gefängnisses handelt ist es ja auch paradox. Aus Sicht der Zelle hingegen ist der Hof schon eine nennenswerte Verbesserung und manch einer schnallt nie das er nur im Innenhof ist und hält es gar für Freiheit.


____________________
4 - 9 - 2
3 - 5 - 7
8 - 1 - 6
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/7/2014 um 16:13  
:thumbup:
Antwort 15
Magister Templi
Magister Templi

Seraphine
Beiträge: 322
Registriert: 28/6/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 14/7/2014 um 18:55  

Zitat von 20-1-30-40, am 14/7/2014 um 15:39

Zitat von Seraphine, am 14/7/2014 um 15:30

Finde ich irgendwie sogar paradox.


Aus dem Wissen heraus das es sich um den Innenhof des Gefängnisses handelt ist es ja auch paradox. Aus Sicht der Zelle hingegen ist der Hof schon eine nennenswerte Verbesserung und manch einer schnallt nie das er nur im Innenhof ist und hält es gar für Freiheit.


Freiheit ist weder die Gefängniszelle noch der Innenhof des Gefängnisses.
Freiheit kann nicht mit Hilfsmitteln erlangt werden.
Siehe meine leere Hand.


____________________
Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.

Konfuzius

www.tempel-des-dunklen-lichts.de
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Zelator
Zelator

shadowscape
Beiträge: 89
Registriert: 17/6/2014
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 14/7/2014 um 20:17  
Drogen wurden von unsren Vorfahren zwar durchaus verwendet, heute kennt man aber auch die Nebenwirkungen selbiger.

Ich selbst bin kein Fan und hab noch nichts in diese Richtung versucht und hab es auch nicht vor.

Ansonsten Bücher:

Rein philosophisch um ersteinmal in die Materie einzusteigen ein Gefühl zu erhalten finde ich die Bücher von Paolo Coelho gut. Keine Anweisungen wie es geht, aber viele gute Hinweise für die Eigenentwicklung.


____________________
Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen

Immanuel Kant
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 54
Registriert: 15/5/2013
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/3/2015 um 15:43  
Lustig, dass viele vor allem Drogen mit Castaneda assoziieren. Tja, dieses Thema wird in seinen ersten 2 Büchern erwähnt, aber seit dem dritten Buch ("Reise nach Ixtlan") geht es um andere Praktiken. (Und ich bin auch gegen Methoden, die mit Drogen verbunden sind:))

Zu der ersten Nachricht: Empfehlung: sich weniger von anderen Kritikern beeinflussen lassen und Bücher eher nach eigenem Geschmack auswählen und bewerten :)


[Editiert am 21/3/2015 um 18:50 von Ilidir]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Administrator
Magus

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 574
Registriert: 26/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 21/3/2015 um 18:09  
Wir erinnern uns - Don Juan sagte dem Castaneda, Drogen erforderten einen hohen PREIS. Gesundheitlich und psychisch. Castaneda fragte dann Don Juan, warum er ihm dann als spirituller Lehrer überhaupt Mescalin und Anderes gegeben habe.

Don Juan sagte sinngemäß: weil du so ein total von sich selbst eingenommener Idiot warst.

:)

Und es stimmt - in den Folgebänden ist das Thema Drogen passe.

Grüssli merlYnn


[Editiert am 21/3/2015 um 18:10 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,078 Sekunden - 62 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0365 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen