Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6927
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 62

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Kandidat
Kandidat

Minerva1
Beiträge: 36
Registriert: 10/8/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 4/9/2016 um 18:29  
Einen schönen Abend euch allen.
Begleitend zu meinen Studien vergleiche ich gerade folgende Systeme: Hexentum(außerTradCraft) Zeremonielle Magie/Hermetik und Zeremonielle Magie/Thelema. Dabei fiel mir auf, dass sich die Grundlagen auf den unteren Graden doch recht ähnlich sind. Ich würde gerne wissen welche Unterschiede und vorraussetzungen es gibt. könnte z.b. jemand der in wicca initiert ist problemlos zu einem hermetischen Orden wechseln oder gäbe es da schwierigkeiten.Gibt es Systeme die eine bestimmte Religion oder magische Ausrichtung vorraussen. Was hat euch bei eurer Richtung angezogen?

Grüße
Minerva
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Administrator
Ipsissimus

20-1-30-40
Beiträge: 1016
Registriert: 6/12/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 5/9/2016 um 13:18  
Soweit mir das bekannt ist, ist Wicca eine Religion mit Glaube.
Das findet sich beim OTO oder ähnlichen Orden nicht.

Das die Grundlagen ähnlich sind ist nicht verwunderlich da ja in allen Bereichen Freimaurer mitgemischt haben. :puzz:


____________________
4 - 9 - 2
3 - 5 - 7
8 - 1 - 6
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1602
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 5/9/2016 um 16:38  
Dass die Grundlagen ähnlich sind, ist wirklich nicht verwunderlich. Wenn man das bunte Treiben im 19. und im 20. Jahrhundert ansieht, wie da die vielen Gruppierungen gegründet worden sind, sich gegenseitig beeinflusst haben, vermischt haben, etc. ist es erstaunlich, wie groß heute teilweise die Gräben und Feinschaften sind.

Im Gegensatz zu 20-1-30-40 sehe ich nicht, dass der Hauptunterschied im Glaube ist. Zumindest ein Glaube an Magie ist auch bei den magischen Orden durchaus notwendig ;-)

Es ist schwierig, feste Unterscheidungskriterien auszumachen, weil die Gruppierungen sehr bunt sind und man bei jeder Art der Einteilung immer auch Ausnahmen und Mischtypen finden wird.

Ich persönlich empfinde die Hexen-Richtungen etwas individueller und kreativer, die zeremoniellen Magier etwas dogmatischer und hierarchischer.

Allerdings ist auch diese Wahrnehmung nicht absolut, denn auch in den Hexenrichtungen gibt es sehr hierarchische, dogmatische Coven (vor allem bei einzelnen Wicca) und auch bei den zeremoniellen Magiern gibt es kreative Individualisten, die nicht selten ganz eigene Orden neu gründen.

Ein Wechsel ist grundsätzlich problemlos möglich. Ich empfehle jedoch, es von vornherein immer ernsthaft anzugehen und sich mit den jeweiligen Gruppen intensiv zu beschäftigen, ehe du ein intensives Orden-hopping beginnst.

_____


Ich selber folge keiner festen, vorgegebenen Richtung. Ich habe mich mit verschiedenen Richtungen beschäftigt und gearbeitet. Es gab welche, die klappten gut, es gab andere, die klappten weniger gut. Ich bin der festen Überzeugung, dass es kein absolut richtig oder falsch gibt, Menschen sind individuell verschieden und deswegen braucht es viele verschiedene Richtungen von magischer Arbeit, damit für jeden dasjenige dabei ist, das ihn individuell am besten erreicht.

Ich persönlich bin der Meinung, dass es zur Magie gehört, sich weiter zu entwickeln und zu verändern, neues zu lernen und altes abzustreifen. Deswegen finde ich es auch natürlich, wenn die magische Arbeit sich ständig verändert und man nicht ein ganzes Leben lang nur eine einzige Sache macht, die einem ein anderer fest vorgibt und der man dann folgt. Das mag für manche vielleicht ein richtiger Lebensweg sein, um einen festen Halt im Leben zu haben, ich empfinde es jedoch nicht "magisch".
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Administrator
Ipsissimus

20-1-30-40
Beiträge: 1016
Registriert: 6/12/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 6/9/2016 um 10:27  

Zitat von Idan, am 5/9/2016 um 16:38

Im Gegensatz zu 20-1-30-40 sehe ich nicht, dass der Hauptunterschied im Glaube ist. Zumindest ein Glaube an Magie ist auch bei den magischen Orden durchaus notwendig ;-)


Hmm ... ehrlich jetzt? Du machst Magie zu einem Glaubensthema?
Also ich "glaube" nicht an Magie und halte einen solchen Glauben auch für mindestens unnötig.


____________________
4 - 9 - 2
3 - 5 - 7
8 - 1 - 6
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Ipsissimus
Ipsissimus

Idan
Beiträge: 1602
Registriert: 30/8/2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 6/9/2016 um 12:58  

Zitat von 20-1-30-40, am 6/9/2016 um 10:27


Hmm ... ehrlich jetzt? Du machst Magie zu einem Glaubensthema?


Jap, tue ich. Aber das muss nicht hier ausdiskutiert werden ;-)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Kandidat
Kandidat

Minerva1
Beiträge: 36
Registriert: 10/8/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 6/9/2016 um 22:33  
Ja diese Freimaurer. :D

Mir ist das mit den FM oder auch OTO oder GD auch aufgefallen. Ds gab es glaub auch Überschneidungen bei den mitgliedern. Hexentum und Wicca sind für mich nicht unbedingt das Selbe. Gardener war glaube ich ein Zeitgenosse Crowleys und hat swich öfters mit ihm susgetauscht. So wie ich das verstehe sind Wicca und Thelema üngefähr zur selben Zeit entstanden. Beide sind für mich an glauben oder im Thelema Fall an akzeptanz einer Philosophie gebunden. Christliche Wiccas sind für mich nur schwer forstellbar. Thelema ist, soweit ich weiß unter Umständen mit einem lieberalen Christentum vereinbar. Zumindestens wenn man wie manche Thelemiten in den USA Thelema als (Lebens)Philosophie und eben nicht als Religion ansieht.

Unter Hexentum fällt für mich vieles: TradCraft, Ecclectic Witchcraft, Wicca, Druidentum und die cheinbar in der deutschen Literatur vorherrschende Küchenhexerei.

Hexentum hat meiner Meinung nach Charmed und Buffy einen riesigen Popularitätsschub erhalten. Wenn ich an die vielen Insta-Witch Bücher denke die auf dem Markt sind. Ob das gut oder schlecht ist sei dahingestellt. Hexentum(oder Wicca) in einem Coven ist denke ich viel hierarchischer und hat etwas von einer Priester/Gemeinde Dynamik. Auch ist die Initiationszeit recht lang, was viele davon abschreckt und sie lieber solitär praktizieren lässt.

Hermetik ist denke ich die am wenigsten massenkompatible Form der Magie . Oft als langweilig und ohne echten "Cool Factor." Da ist richtig viel lernen und lesen angesagt. Was nach Arbeit aussieht. Ich selbst praktiziere eine Art generische Hermetik mit Hang zur Schattenarbeit. Das hat sich so entwickelt und ich bin froh darum. In einem Orden war ich nie/ bin ich nicht aber wer weiß vielleicht irgenwann. Wenn dann muss ich zum Orden und der Orden zu mir passen. Aber auf Krampf. Nein Danke.

Mich würde interessieren Wie ss mit dem Zusammenhang zwischen Richtungen des Linken Pfades und Chaosmagie aussieht.

Gruß
Minerva
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Administrator
Ipsissimus

20-1-30-40
Beiträge: 1016
Registriert: 6/12/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 7/9/2016 um 08:11  

Zitat von Minerva1, am 6/9/2016 um 22:33

Mich würde interessieren Wie ss mit dem Zusammenhang zwischen Richtungen des Linken Pfades und Chaosmagie aussieht.


Das ist kompatibel.


____________________
4 - 9 - 2
3 - 5 - 7
8 - 1 - 6
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Practicus
Practicus

Sire THVBH
Beiträge: 98
Registriert: 7/11/2015
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 9/9/2016 um 12:50  
@Minerva1
Zitat:
Gibt es Systeme die eine bestimmte Religion oder magische Ausrichtung vorraussen.


Dummerweise ja!
Der Dogmatismus ist im Okkulten Sektor groß, besonders was die Gängigsten Richtungen angeht: Hermetiker unter sich , Thelemiten unter sich, Hexen unter sich, Satanisten unter sich,etc. Gleiches zieht Gleiches an, wie mir scheint und auch die Chaosmagier sind davor nicht gefeit.

@20-1-30-40

Zitat:
Soweit mir das bekannt ist, ist Wicca eine Religion mit Glaube.
Das findet sich beim OTO oder ähnlichen Orden nicht.


Soso, der OTO ist außen vor?.... ich gehe mal kurz in den Keller kotzen..äääh lachen. Ja ne is klar ! Der OTO ist extrem dogmatisch (gläubig). Crowley und seine Werke/ Rituale über alles...nur das zählt! Die TS ist da nicht besser. Wenn man im OTO, Grade hochsteigen will, wird man unweigerlich diese Medizin als erstes schmecken.


Allgemein: Glaube ist ein Hinnehmen von Tatsachen/Informationen ohne Beweise, ohne Überprüfung. Das machen sehr viele! ;) Das größte Manko der Religionen!


[Editiert am 9/9/2016 um 13:46 von Sire THVBH]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Administrator
Ipsissimus

20-1-30-40
Beiträge: 1016
Registriert: 6/12/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 9/9/2016 um 14:29  

Zitat von Sire THVBH, am 9/9/2016 um 12:50

@20-1-30-40

Zitat:
Soweit mir das bekannt ist, ist Wicca eine Religion mit Glaube.
Das findet sich beim OTO oder ähnlichen Orden nicht.


Soso, der OTO ist außen vor?.... ich gehe mal kurz in den Keller kotzen..äääh lachen. Ja ne is klar ! Der OTO ist extrem dogmatisch (gläubig). Crowley und seine Werke/ Rituale über alles...nur das zählt! Die TS ist da nicht besser. Wenn man im OTO, Grade hochsteigen will, wird man unweigerlich diese Medizin als erstes schmecken.


Allgemein: Glaube ist ein Hinnehmen von Tatsachen/Informationen ohne Beweise, ohne Überprüfung. Das machen sehr viele! ;) Das größte Manko der Religionen!


Oh naja wenn wir nicht von religiösem Glauben sprechen dann hast Du recht. Religiös ist der OTO nicht. Man kann aber wunderbar dogmatisch, engstirnig und komplett vernagelt sein auch ohne religiös zu sein.

Also lass mich das was ich schrieb verbessern:
Wicca hat mit Religiösität zu tun und der OTO eher nicht.

Aber ich bin bei beidem Aussenseiter und halte auch von Beidem wenig (für mich).

Edit:
Dogmatik ist aber auch was anderes als nur "Glaube" oder das "Hinnehmen von Fakten". Ich verstehe aber dennoch was Du im Zusammenhang mit dem OTO meinst und gebe Dir darin uneingeschränkt recht.


[Editiert am 9/9/2016 um 14:34 von 20-1-30-40]



____________________
4 - 9 - 2
3 - 5 - 7
8 - 1 - 6
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Practicus
Practicus

Sire THVBH
Beiträge: 98
Registriert: 7/11/2015
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 9/9/2016 um 18:19  
Ooch Schnuggelchen: ich bin OTO Mitglied: immer noch, auch wenn man mich gerne exkommunizieren will...haben sie aber nicht gemacht und daher kenne ich den Scheißhaufen.konsequẹnt....inkonsequent...und diese Politik wird sich so schnell nicht ändern, denn dann hätte ich ja am ende Recht und wo kämen wir dann hin?Das wäre ja dann das reinste Chaos...mein Zuhause..lach
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Administrator
Magus

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 572
Registriert: 26/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 10/9/2016 um 01:39  

Zitat von Sire THVBH, am 9/9/2016 um 18:19
... ich bin OTO Mitglied: immer noch, auch wenn man mich gerne exkommunizieren will...haben sie aber nicht gemacht und daher kenne ich den Scheißhaufen.konsequẹnt....inkonsequent...und diese Politik wird sich so schnell nicht ändern, denn dann hätte ich ja am ende Recht


*loool

warum bist DU dort noch Mitglied - und nicht längst VON DIR AUS gegangen? Warum sollen ANDERE die Initiative für dich übernehmen?

"konsequẹnt....inkonsequent...und diese Politik wird sich so schnell nicht ändern"

hmmm - und du daselbst????? Solange du dort bist - was du selbst als "Scheißhaufen" bezeichnest - bist du doch selber nicht anderes im Bezug auf Konsequenz!

Es sei denn, du BRAUCHST für dich einen projezierten "Scheißhaufen" - um im Recht zu sein. Egal, wer.

So schlecht kann der OTO doch nicht sein - wenn er dir so NÜTZT, dass du immer noch dort bist.

????

_____________________________________________________


"denn dann hätte ich ja am ende Recht und wo kämen wir dann hin"

Wer hat AM ENDE Recht - das ICH?

Ich befürchte: NEIN! :)

Egal wie gläubig, ungläubig, wissend oder unwissend, recht oder unrecht.

Manchmal scheint in jüngeren Jahren das Verständnis füreinander nicht so hoch zu sein. Die KÄMPFE, wer Recht hat scheinen essentiell zu sein.

Später, wenn sich die Leute ansehen - und den PREIS sehen, den sie für ihre Weise bezahlen mussten - und der PREIS ziemlich überall gleich hoch ist - werden diese früheren Kämpfe ums Rechthaben immer sinnloser.

Besonders, wenn ganz am Ende der Preis unser BEKANNTES ICH ist!

grüssli merlYnn


[Editiert am 10/9/2016 um 01:47 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Kandidat
Kandidat

Minerva1
Beiträge: 36
Registriert: 10/8/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 10/9/2016 um 21:23  

Zitat von Sire THVBH, am 9/9/2016 um 12:50
@Minerva1
Zitat:
Gibt es Systeme die eine bestimmte Religion oder magische Ausrichtung vorraussen.


Dummerweise ja!
Der Dogmatismus ist im Okkulten Sektor groß, besonders was die Gängigsten Richtungen angeht: Hermetiker unter sich , Thelemiten unter sich, Hexen unter sich, Satanisten unter sich,etc. Gleiches zieht Gleiches an, wie mir scheint und auch die Chaosmagier sind davor nicht gefeit.

@20-1-30-40

Zitat:
Soweit mir das bekannt ist, ist Wicca eine Religion mit Glaube.
Das findet sich beim OTO oder ähnlichen Orden nicht.


Soso, der OTO ist außen vor?.... ich gehe mal kurz in den Keller kotzen..äääh lachen. Ja ne is klar ! Der OTO ist extrem dogmatisch (gläubig). Crowley und seine Werke/ Rituale über alles...nur das zählt! Die TS ist da nicht besser. Wenn man im OTO, Grade hochsteigen will, wird man unweigerlich diese Medizin als erstes schmecken.


Allgemein: Glaube ist ein Hinnehmen von Tatsachen/Informationen ohne Beweise, ohne Überprüfung. Das machen sehr viele! ;) Das größte Manko der Religionen!


Ich hatte das eher auf Religionen bezogen. Dogmatik gibt es ja leider überall. Die Ausrichtungen hatte ich eher auf Pfad linker oder Rechter Hand bezogen: Also muss ein Chaosmagier, Thelemit usw immer dem Linken Pfad folgen. Hermetik habe ich immer als recht "religions neutral" empfunden. Bis auf einige Mysterienschulen wie zb den Martinisten Orden.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,063 Sekunden - 40 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0368 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen